Archive for 'Buchrezension'

Anleitung zum kompetenten Cybernauten

Wer im Netz unterwegs ist, vergisst sich selbst.
Catarina Katzer beschreibt Mechanismen, die dahinterstecken, und was man dagegen tun kann.

Auf 300 Seiten beschreibt Catarina Katzer, wie das Leben im Netz Menschen verändert. Sie zitiert dabei aus vielen Studien über Internetsucht, Cyberkriminalität, Voyeurismus oder emotionales Abstumpfen.

Beispielhaft beschreibt Katzer das Problem des permanente Kontextwechsels zwischen virtueller und realer Welt. Dies überfordert Menschen, nicht zuletzt, weil sie einer Art Privatheitsillusion unterliegt. Man/Frau ist nie mehr alleine, hunderte Menschen sind quasi mit auf ...

mehr →
0

Warum Faulheit und Ablenkung beim Lernen helfen

Benedict Carey erteilt uns die Erlaubnis auch mal dem Müßiggang zu frönen. Ablenkung und Faulheit werden zu Unrecht verteufelt, sagt der amerikanische Wissenschaftsjournalist in seinem Buch “Neues Lernen”. Seine Prämisse: Das Lernen muss sich an unserem Leben orientieren – nicht umgekehrt.

Die Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten vieles über den Haufen geworfen, was wir darüber zu wissen glaubten, wie das Gehirn Informationen aufnimmt und verarbeitet. Fest steht: Wir lernen von Geburt an schnell, effizient und automatisch. Weil wir diesen ...

mehr →
0

Wer braucht denn noch Sex?

Warum wir es immer seltener tun – und warum das nicht so schlimm ist ….

Sorgen sie sich nicht über ihr brachliegendes oder schwach ausgeprägtes Sexualleben, Jörg Zittlau beschreibt in seinem Buch “Wer braucht denn noch Sex?” die Gründe und gehr der Frage nach “Warum wir es immer seltener tun – und warum das nicht so schlimm ist”. Jörg Zittlau zitiert eine Umfrage unter 600 Jugendlichen, dort behauptete mehr als die Hälfte, sie würde eher auf Sex verzichten wollen ...

mehr →
0

Auch “Miese Stimmung” ist erlaubt, ….

dies ist Credo des gleichnamigen Buchs von Arnold Retzer, Miese Stimmung: Eine Streitschrift gegen positives Denken (Fischer Verlag, 2012, € 19,99).

Retzer, Psychologe und Paartherapeut aus Heidelberg, bricht die Lanze für Angst, Trauer, Fehlerhaftigkeit und das Scheitern. Der Druck des Gesellschaft nach “guter Laune” und die mediale Überzeichnung von Superhelden sieht Retzer als einen Mitverursacher von psychischen Erkrankungen. Er beschäftigt sich mit den Fragen “Wie viel hat die Zunahme psychischer Erkrankungen mit individuellen Faktoren zu tun, mit Genen ...

mehr →
0